Brandschutz - Planungsbüro

Fachplaner für den vorbeugenden Brandschutz "TÜV"


 

Franz Loichinger

Wettersteinstraße 3

D-82467 Garmisch-Partenkirchen

Tel: 08821 52034 / Fax 08821 78833

E-Mail: f-loichinger@t-online.de 

www.brandschutz-loichinger.de

 

Öffnungszeiten:

Mo-Do 8.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr

Freitag von 8.00 - 12.00 Uhr

Samstag, Sonntag und Feiertage geschlossen.


 

Brandschutznachweise & Brandschutzkonzepte

                                                       * * * * *                                                              

Sachverständiger für Schäden an Gebäuden und Wertermittlung.


 

Achtung Vorschriften für Hotels und Pensionen.

Feuerwehrpläne. Flucht- und Rettungswegpläne

 

Beherbergungsstättenverordnung beachten! BStättV in Kraft ab 01.08.2009 / Fassung 02.07.2007.

Die Vorschriften dieser Verordnung gelten für Beherberg-ungsstätten mit mehr als 30 Gastbetten.

 

§ 13

Anwendung der Vorschriften auf bestehende Beherberg-ungsstätten. Auf die im Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser  Verordnung bestehenden Beherbergungsstätten sind die Vorschriften des § 11 anzuwenden.

§11

(2) In jedem Beherbergungsraum sind an dessen Ausgang eine Rettungswegplan mit Angaben zur Lage des Beherbergungsraums, zum Verlauf der Rettungswege und zur Art des Alarmzeichens sowie Hinweise zum Verhalten bei einem Brand anzubringen. Die Hinweise müssen auch in den Fremdsprachen, die der Herkunft der üblichen Gäste Rechnung tragen, abgefasst sein.

(3) Für Beherbergungsstätten mit mehr als 60 Gastbetten sind im Einvernehmen mit der für den Brandschutz zuständigen Dienststelle

-  eine Brandschutzordnung zu erstellen und

- Feuerwehrpläne anzufertigen; die Feuerwehrpläne sind der örtlichen Feuerwehr zur Verfügung zu stellen.

 

Bei uns erhalten Sie alle erforderlichen Pläne. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.  Dafür sind wir da. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein unverbindliches Angebot.

Warten Sie also nicht zu lange, bei einem Schadensfalls können nicht beachtete gesetzliche Anforderungen zum Verlust des Versicherungsschutzes führen.

 

 

 

 

17002